Information über die Multilaterale Hertogpost 2017

  Willkommen in `s-Hertogenbosch, die Niederlande.

Die letzte Multilaterale Briefmarken Ausstellung im Rang 1 fand in Haldensleben im Jahr 2014 statt. Nunmehr übernimmt die Niederlande von Deutschland den Staffelstab und darf im Jahre 2017 ganz herzlich zur Teilnahme an der Multilateralen Ausstellung MULTILATERALE HERTOGPOST 2017 vom 25. bis 27. August 2017 in `s-Hertogenbosch einladen. Die Briefmarkenausstellung wird unter dem Motto "Europäische Architektur und Kathedralen" stehen.

Einladung

Die Wahl des Veranstaltungsortes für die Multilaterale 2017 fiel nicht etwa auf eine der Metropolen in die Niederlande, sondern auf die sympathische und Burgundische Provinzhauptstadt `s-Hertogenbosch in Nordbrabant. Hierfür gibt es gute Gründe…

’s-Hertogenbosch, im Deutsch Herzogenbusch liegt im Süden der Niederlande, etwa 85 km südöstlich von Amsterdam. Die Gesamtfläche beträgt 91,26 km². ’s-Hertogenbosch liegt etwa 6 bis 7 m über NN in einem Sumpfgebiet an der Aa und der Dieze, einem Nebenfluss der Maas und am Kanal Zuid-Willemsvaart und das neue Maxima Kanal. Die Gemeinde ’s-Hertogenbosch umfasst die Stadt ’s-Hertogenbosch und die Dörfer und Ortschaften Bokhoven, Empel, Engelen, Hintham, Kruisstraat, Meerwijk, Orthen, Rosmalen, Maliskamp, Geffen und Vinkel. Die Stadt ist ein Eisenbahnknotenpunkt der Nederlandse Spoorwegen (Eisenbahn) mit Schnellzugverbindungen nach u. a. Utrecht-Amsterdam, Eindhoven-Maastricht, Tilburg-Breda und Nimwegen. Die Wirtschaftsstruktur von ’s-Hertogenbosch weist viele mittlere und kleine Industrie- und Handelsunternehmen verschiedenster Art auf; der Dienstleistungssektor ist jedoch dominierend. Die Stadt ist ferner Sitz eines Gerichtes, der Provinzial Verwaltung, verschiedener Krankenhäuser und psychiatrischer Anstalten, sowie vieler überregional bedeutender Schulen. Die Stadt ist Sitz des römisch-katholischen Bistums `s-Hertogenbosch.

Geschichte

Der Stadtteil Empel liegt an einer Stelle, an der bereits die Bataver eine Siedlung und einen Tempel für ihren Gott Donar, in der lateinischen Namensform nach der Weiheinschrift Hercules Magusanus, hatten. Die Stadt hat ihr Stadtrecht im Jahre 1185 von Herzog Heinrich I von Brabant verliehen bekommen. Sie liegt auf einem kleinen Sandrücken, von sumpfigem Terrain umgeben. Darum war sie im Mittelalter strategisch wichtig. Die Festung Herzogenbusch galt als nahezu uneinnehmbar. Die Kaufleute der Stadt importierten Wein aus Köln, Sandstein aus Lüttich und Fisch aus den Ostsee Ländern. Zwischen 1450 und 1525 hatte die Stadt eine Zeit der wirtschaftlichen Blüte, die im 16. Jahrhundert mit dem Achtzigjährigen Krieg beendet wurde. Die Stadt wurde von den Niederländern 1629 durch Friedrich Heinrich von Oranien erobert. Anschließend wurde die Zitadelle erbaut. Im Jahre 1815 wurde die Stadt zur Provinzhauptstadt.

Im Mai 1940 wurde die Stadt – wie die ganzen Niederlande – von Truppen der Wehrmacht besetzt und am 29. Oktober 1944 durch alliierte Truppen befreit.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

* St.-Johannes-Kathedrale, ursprünglich romanisch, zwischen 1280 und 1312 wie auch im 15. und im 16. Jahrhundert umgebaut.    Diese Kathedrale, die auch ein Wallfahrtsort ist, gilt als eines der kulturell wichtigsten Kirchengebäude in den Niederlanden.

* Noordbrabants Museum (Museum der Provinz Nordbrabant) – Altarbilder, Geschichte der Provinz, Kopien von Bildern des           Hieronymus Bosch, einige Werke von Vincent van Gogh, Wechselausstellungen alter und moderner Kunst. Dieses Museum ist     von überregionaler Bedeutung.

* De Moriaan, das älteste Haus der Stadt aus dem 13. Jahrhundert

* Het Kruithuis, Museum für moderne Keramik und Schmuck

* Das Rathaus, ursprünglich gotisch, im 17. Jahrhundert umgebaut

* Stadtwälle und der zum Teil unterirdische Wasserlauf Binnen-Dieze. (Rundfahrten möglich)

* Stadttheater an der Parade und der Karneval, wird seit dem 19. Jahrhundert groß gefeiert, die Stadt heißt dann „Oeteldonk”

* Oeteldonksgemintemuzejum, das einzige Museum der Niederlande über Internationalen und Nationalen Karneval

* Schnelle Erreichbarkeit der Flughäfen in Eindhoven, Maastricht-Aachen und Amsterdam. Usw. usw.

Ausstellungshalle.

Eine großzügige Ausstellungshalle, die Maaspoort Sports & Events Halle in Herzogenbusch-Nord, ein Platz für ca. 1.000 Ausstellungsrahmen.

's-Hertogenbossche Filatelistenvereniging (Herzogenbusche Briefmarkenverein)

Ein begeisterte und rühriger örtlicher Briefmarkenverein, der viel Erfahrung bei der Ausrichtung von Ausstellungen und Messe hat und aufbringt. Die Briefmarkenausstellung soll einen familiäre Charakter haben. Die Wege sollen kurz sein und die Gäste sollen die Möglichkeit haben, Kontakt zur Region und zu den Menschen auf zu nehmen. Das alles mit einen örtliche Spezialität: "Bossche Bollen", ein mit Schokolade überzogener Windbeutel.

Die Veranstaltung wird organisiert durch Stichting Hertogpost und die KNBF (Koninklijke Nederlandse Bond van Filatelistenverenigingen) mit Zusammenarbeit Stichting Filatelie, Stichting GSE, die Niederlandische POST.NL und der NVPH (Nederlandse Vereniging van Postzegelhandelaren).

Wir sehen uns in `s-Hertogenbosch im August 2017.